Vor fast zehn Jahren, im Jahr 2008, standen die Experten für Fahrzeugelektronik der STAR COOPERATION in den Startlöchern. Denn unser Kunde VW benötigte ein mobiles Gerät, um auf seinen Prüfständen sog. intelligente Klappen anzusteuern. Gemeinsam definierten wir zum Projektstart für unseren PWM-Generator die Anforderungen für dieses mobile Gerät und setzten zunächst zwei Exemplare um, bevor weitere Geräte folgten.

Zwei Jahre später entstand 2010 für weitere Kunden eine 10 A-Variante, mit der weitere Anwendungen und Märkte erschlossen werden konnte. Beispielsweise war es nun möglich, auch Lüfter anzusteuern, denn die Geräte hatten nun einen Open-Collector-Ausgang.

2012 entwickelten wir die PWM-Generatoren weiter und versahen sie mit einem internen Regelalgorithmus zur Ansteuerung von Aktuatoren mit Lagerückmeldung (sog. dumme Klappen). Auch erste spezielle Geräte für die Turbolader-Anwendung entstehen.

Beschleunigter Entwicklungszyklus für den PWM-Generator

Seit 2013 erweitern und optimieren wir unsere Geräte im Jahresrhythmus. Die Regelparameter P/I/D sind nun veränderbar, zudem erhalten die PWM-Generatoren ein umfangreiches Konfigurationsmenü und eine PC-Oberfläche zur Erstellung eines Profilverlaufs mit bis zu 60.000 Stützstellen. Diese Geräte entstanden erneut in einem gemeinsamen Projekt mit VW für Kraftstoff-Fördereinheit-Prüfstände. Zur direkten Verwendung in der Klimakammer entwickelten wir zudem entsprechend robuste Sondergeräte.

Im darauffolgenden Jahr, in 2014, bekommt die PWM-Familie Zuwachs. Der kleine PWM-Generator (PWM-Generator Light) hat ebenfalls einen Open-Collector-Ausgang. Die Senior-Version bekommt als Alternative zu einem analogen Sensoreingang eine SENT-Schnittstelle zur Positionserfassung für die Regelung. Zudem optimieren wir im Rahmen unseres Prüfstandprojekts für Kühlkreisventile, ebenfalls mit VW, die Lernfahrt für spezielle Anwendungen ohne mechanische Endlage.

In 2015 bekommt unser PWM-Generator einen richtigen Namen: FlexGen-M PWM hat nun ein ausführliches Gesamthandbuch und wird im Konfigurationsmenü weiter verbessert. Zudem entwickeln wir auf Kundenwunsch diverse individuelle Sonderlösungen.

2016 kam ein erster Prototyp mit Dither-Funktion zur Ventil-Ansteuerung hinzu. Auch die interne Strommessung ist nun möglich.

Und schließlich haben wir in 2017 ein Kleinmodul für die Hutschienenmontage, FlexGen-M PWM Remote, als prototypisches Kleinsteuergerät entwickelt, mit dem alle Funktionen über automotive CAN komplett bedienbar sind. Heute ist es als Standardgerät bei den Experten für Fahrzeugelektronik bestellbar.

So entstand aus einem kleinen, kundenspezifischen Entwicklungsprojekt eine ganze Produktfamilie für PWM-Generatoren, die sicher auch in Zukunft Zuwachs bekommen wird.