Der Start eines jeden STAR-Jahres ist immer sehr geschäftig … nicht nur auf Projektseite. Denn im März steht traditionell der externe Audit zum Thema Zertifizierungen auf unserem Programm. Dann ist eine Woche lang der TÜV bei STAR zu Gast und stellt die gesamte Unternehmensgruppe gründlich auf die Probe.

In diesem Jahr war der Aufwand ganz besonders groß, denn erstmals haben wir uns einem sogenannten Kombiaudit unterzogen, in dem mehrere Normen gleichzeitig auditiert werden. Neben der Neuzertifizierung unseres Qualitätsmanagementsystems nach der Version von 2015 haben wir auch erstmals unser Energie- und Umweltmanagement unter die Lupe nehmen lassen. Dieses Gesamt-Managementssystem für die STAR-Gruppe betraf in der Vorbereitung viele verschiedene Bereiche in unserem Unternehmen. Zusätzlich haben sich unsere Digitalisierungs-Experten die Zertifizierung ihrer IT-Sicherheit angestrebt.

Zertifizierungen – warum eigentlich?

Warum machen wir das mit den Zertifizierungen? Natürlich ist es auch in unserem Sinne, dass wir die Qualität unserer Arbeit belegen können. Genau wie unser Umwelt- und Energiemanagement, das von unserer Green STAR-Arbeitsgruppe in den vergangenen Jahren vorangetrieben wurde. Aber vor allem unsere Kunden erwarten, dass wir hier aktiv sind und unsere Bemühungen belegen können.

Und das ist nun auch offiziell, denn seit dem 21. April 2017 ist die STAR-Unternehmensgruppe zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement) DIN EN ISO 14001 (Umwelt), DIN EN ISO 50001 (Energie) und die Star Systems GmbH nach der DIN EN ISO 27001 (IT-Sicherheit). Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg!